News für Redakteure

19.09.2006

Fasskellerzeremonie im Auerbachs Keller Leipzig

Leipzig - Volker Maaß hat einen Beruf, den es so kein zweites Mal gibt: Er ist Fasskellermeister im Auerbachs Keller Leipzig, und das bereits seit mehr als drei Jahrzehnten. Damit gehört der 54-Jährige fast schon zum Inventar des in der ganzen Welt berühmten Gasthauses. Arbeitsplatz von Volker Maaß ist das Herzstück des Auerbachs Keller: der historische Fasskeller. Hier begann im Jahre 1525 der Weinausschank und damit die einmalige Erfolgsgeschichte des Traditionslokals im Herzen Leipzig. Wer diesen außergewöhnlichen Ort betritt, der spürt sofort, wie Geschichte lebendig wird. Hautnah erleben lässt sich die Atmosphäre bei der so genannten Fasskellerzeremonie, für die Volker Maaß als Fasskellermeister die Verantwortung trägt und an deren Entstehung er maßgeblich beteiligt war.

Das Spektakel beginnt mit „Mephistos Feuer", einem Cocktail, den die Gäste in der Mephisto Bar einnehmen, dem einzigen oberirdischen und zugleich jüngsten Teil des Auerbachs Keller. Nach der Begrüßung durch den Fasskellermeister, der lederne Kniebundhosen und ein weißes Hemd trägt, geht es hinab in das historische Ambiente des Fasskellers mit holzvertäfelten Wänden, gemauerten Bögen und viel Original-Kunst. Neun Meter unter der Stadt Leipzig erhalten die Gäste bei einer Führung einen Einblick in die Historie der Räume. Dabei schafft es Volker Maaß jedes mal aufs Neue, die Geschichte des Hauses, die Goethezeit und natürlich die Faustlegende vor den Augen der Gäste auferstehen zu lassen. Mit fester Stimme, mal lauter mal leiser, unterhält er die Besucher mit Zitaten aus Goethes Faust. Ergänzt wird das Spektakel mit Anekdoten über Goethes Aufenthalt in Leipzig, wonach der Dichter im beliebten Studententreff täglich zwei bis drei Flaschen Wein geleert haben soll. Auch an Mephisto, den Teufel, mit dem es bei Dr. Faustus Fassritt zugegangen sein muss, erinnert Maaß.

Höhepunkt der Zeremonie: der Besuch der Hexenküche, dem tiefstgelegenen Raum von Auerbachs Keller, der normalerweise für Besucher nicht zugänglich ist. Hier können sie es dann Faust und Mephisto gleichtun und sich der Verjüngungszeremonie unterziehen. Dabei wird der sagenumwobene Verjüngungstrunk, eine streng geheime Mischung, gereicht. Je nach Wirkungsgrad kann man dann wie schon Dr. Faustus einen Ritt auf dem etwa zwei Meter hohen Weinfass wagen.  

Abgerundet wird die Veranstaltung mit kulinarischen Leckerbissen aus der Kellerküche, die je nach Tageszeit entweder als Buffet oder Drei-Gang-Menü serviert werden. Zudem erhält jeder Teilnehmer ein Zertifikat, das seine Teilnahme an der Fasskellerzeremonie belegt. Etwa 180.000 Gästen hat Volker Maaß in den vergangenen 35 Jahren einige unvergessliche Stunden bereitet und jeden Tag kommen Neue dazu. Auch wenn sich die Zeremonie aufgrund des literarischen Vorbildes nicht viel verändern lässt, schafft es Volker Maaß immer wieder die Gäste mit neuen Ideen zu unterhalten. So spricht er den Faust auch gerne Mal auf sächsisch. Unterstützung bei seiner einmaligen Tätigkeit erhält der 54-Jährige inzwischen von Christian Schulz. Der 36-Jährige arbeitet als Buffetier und wird gleichzeitig von Volker Maaß zum zweiten Fasskellermeister ausgebildet.

Der Auerbachs Keller in der Mädlerpassage ist die berühmteste Traditionsgaststätte in Leipzig. Bereits 1525 wurde hier an Studenten Wein ausgeschenkt. Seinen Namen erhielt das Lokal von seinem Gründer, dem Mediziner und Universitätsprofessor Heinrich Stromer von Auerbach (Oberpfalz). 1665 ließ sein Urenkel Johann Vetzer den Fassritt Fausts auf zwei Tafeln im Kellergewölbe malen. Diese inspirierten später Johann Wolfgang Goethe zur Faustdichtung und verhalfen der einstigen Studentenkneipe zu Weltruhm. Während der DDR-Zeit war der Auerbachs Keller vorwiegend eine Messegaststätte für westliche Besucher, die in Devisen zahlen mussten. Nach der Wende kam es unter neuem Investor zum Konkurs und zeitweiliger Schließung des Hauses. 1996 wurden die Türen des Kellers für die Leipziger und ihre Gäste wiedereröffnet. Seit dem Bestehen des Auerbachs Keller sind hier schätzungsweise rund 92 Millionen Menschen bewirtet worden. Einer amerikanischen Studie zur Folge rangiert Auerbachs Keller unter den zehn bekanntesten Gaststätten der Welt derzeit auf Rang fünf.

Die Fasskellerzeremonie wird viermal am Tag angeboten:

  • § 12 Uhr Mittags Zeremonie mit Menü oder Buffet
  • § 17 Uhr Zeremonie mit anschließendem Drei-Gang-Menü im Großen Keller
  • § 18 Uhr Zeremonie mit anschließendem Drei-Gang-Menü im Großen Keller
  • § 19 bzw. 20 Uhr Fasskellerzeremonie „Anno Domini 1525", dabei bleiben die Gäste im Fasskeller und genießen dort ein gehobenes Menü oder Buffet
  • § Die Preise für die Zeremonie und das anschließende Essen beginnen bei 35 Euro pro Person
  • § Mehr Informationen und Reservierungen unter
  •  http://www.auerbachs-keller-leipzig.de/ und Telefon: 0341-216100

Herausgeber:

Auerbachs Keller Leipzig

Rothenberger Betriebs GmbHGrimmaische Straße 2-4

04109 Leipzig

http://www.auerbachs-keller-leipzig.de/

 

Kontakt:

Katharina Schaller

Telefon 0341-2161015

Fax 0341-2161026

k.schaller@auerbachs-keller-leipzig.de

zurück zur vorherigen Seite

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren.